Das fruchtige unter den Weissbieren

Helles obergäriges Weissbier mit original Tankgärung

GOIKEL WEISSE 

 

Mit der Goikel Weisse begann am Fasching 2013 in Rieneck der ganze Spaß. Damals brauten wir in Stadelhofen für den Rienecker Fasching ein Weissbier, welches während des Faschingszuges ausgeschenkt wurde. Die Goikel Weisse ist somit der Grundstein für die Goikelbräu.  
Die Goikel Weisse ist nach einem eher lieblichen Rezept gebraut, wobei der Schwerpunkt bei der Gärung liegt. Weizenmalz, helles Gerstenmalz und Spezialmalze werden im Infussionsverfahren gemaischt, hinzu kommt bei der Würzekochung feinster Aromahopfen aus der Hallertau.

Im Gärkeller unterscheidet sich der Prozess darin, indem möglichst viele Gärungsnebenprodkte namens Isoamylacetat gebildet werden. Diese Gärungsnebenprodukte bringen ein fruchtiges Bananenaroma hervor, welche der Goikel Weisse seinen einmaligen Geschmack verleihen. Nach erfolgter Reifung wird das Bier direkt aus dem Lagertank in Fässer und Flaschen abgefüllt. 

 

Dieses Weissbier lässt vor allem erkennen, welches tollen Einfluss die Hefe auf ein Bier haben kann. Von daher kann man beruhigt dem Wirt sagen: "Mächste mia ä Hefe".

Kurzcharakterisierung

Stammwürze: 12,9 °Plato, Alkohol: ca. 5,3 Vol.-%, Bittere: 18 Bittereinheiten, Farbe: > 20 EBC

© 2013 by Weber Werbung

Goikelbräu

  • Google Clean
  • Facebook Clean