Das Bier nach böhmischen Rezept 

Feinherbes Pilsner  
BÖHMISCHES PILS 

 

Das böhmische Pils ist alles andere als mit den Industriebieren aus der TV Werbung gleichzusetzen. Unter Anwendung eines Dekoktionsverfahrens und Zugabe von böhmischen Tennenmalz entsteht eine dichte gelborangene Farbkonsistenz, so wie Sie Biere von früher in Erinnerung rufen.  Um den runden, vollmundigen Geschmack zu erhalten wird hauptsächlich Saazer Aromahopfen während der Kochung zugegeben.  Der Vilshofener Braumeister Josef Groll wäre stolz auf seine Nachahmer. 

 
Das Böhmische Pils ist von der Schüttung eindeutig ein Pils.

Böhmisches Tennenmalz geben dem Bier Farbe und Körper. 3 von 4 Hopfengaben mit ausschließlich tschechischen Aromahopfen verleihen dem Bier den feinherben Geschmack. 

Im Gärkeller wird konventionell gearbeitet, d.h. nach der Endvergärung geschlaucht, um dem Jungbier anschließend 4 Wochen bei 1-2 °C genügend Zeit zur Reifung zu gewähren. 

Zuletzt wird das böhmische Pils direkt aus dem Zwicklhahn abgefüllt.

 

Chmel a slad, Bůh ochraňuj ji

Kurzcharakterisierung

Stammwürze: 11,9 °Plato, Alkohol: ca. 4,8 Vol.-%, Bittere: 28 Bittereinheiten, Farbe: > 10 EBC

© 2013 by Weber Werbung

Goikelbräu

  • Google Clean
  • Facebook Clean